Kunstwerkstatttage 2016, Foto: Alexander Burzik
Zurück zur Website: Klick auf's Bild

Neue Teststrategie ab 12. April

Mit Beginn des Unterrichts nach den Osterferien sollen alle Schüler:innen und alle Beschäftigten die Möglichkeit haben, sich zweimal pro Woche in der Schule auf eine mögliche Infektion mit Covid-19 zu testen.

Liebe Schulgemeinschaft,

wie Ihr sicher schon aus der Presse und von den uns bisher Testenden erfahren habt, stellt Thüringen ab 12. April die Tests in den Schulen vollständig auf Selbsttests um, die von uns beaufsichtigt und dokumentiert werden sollen.

Dazu gab es am Nachmittag des 6. April einen Brief unseres Ministers an die Eltern. Ihr findet ihn im Anhang. Die Stammgruppenleiter:innen werden diesen Brief an die Eltern bzw. volljährigen Schüler:innen weiterleiten.

Außerdem gab es in der letzten Woche die Informationen zu den Tests in den Jahrgängen 5-12. Bis Freitag sollen uns dann auch alle Materialien für den Test der 5-12er erreichen, die Informationen dazu stehen auch im Anhang. Eine Bitte an das Schulamt, hier auch unseren vierten Jahrgang einzubeziehen, um den Test in der Stammgruppe durchführen zu können, blieb ohne jegliche Reaktion. Ebenso fehlt noch jede Information, wann die Tests für die Jahrgänge 1-4 eintreffen werden.

Von Elternsprecher:innen gibt es eine Initiative, den 12. April für Tests zu nutzen, um am 13. April mit negativem Ergbebnis in die Schule zu kommen. Diese Initiative unterstützen wir natürlich, werden jedoch keinerlei Daten zur Teilnahme oder zu Ergebnissen erfassen.

Was ist bisher sicher?

  • Es können sich alle Schüler:innen und alle Beschäftigten zweimal pro Woche testen lassen.
  • Für die Schüler:innen der Jahrgänge 1-4 ist ein Speicheltest vorgesehen, für die Beschäftigten und die Schüler:innen der Jahrgänge 5-12 ein Test über einen Abstrich aus dem vorderen Nasenraum. Die Test sind im Informationsschreiben und im Elternbrief des Ministers ausführlich beschrieben.
  • Die Tests sind freiwillig, nur müssen die Eltern oder volljährigen Schüler:innen diesmal schriftlich erklären, wenn sie sich nicht testen wollen.
  • Alle Beschäftigten erhalten den Test gegen Unterschrift  im jeweiligen Sekretariat.

Was passiert bei einem positiven Testergebnis?

  • Positiv getestete Personen gehen umgehend in Selbstisolation, die jeweils betroffenen Lerngruppen gelten erst nach einem bestätigenden PCR-Test als Kontaktpersonen.
  • Die positiven Tests werden an das Gesundheitsamt Weimar gemeldet, das dann über das weitere Vorgehen entscheidet.
  • Jede Person, die sich freiwillig testet, trägt zu einer höheren Sicherheit für alle im Präsenzunterricht bei. Es ist völlig klar, dass sich positiv Getestete des Mitgefühls, der Unterstützung und Solidarität der ganzen Schulgemeinschaft sicher sein können.

Wann finden die Tests statt ?

  • Unter - und Mittelgruppen, 11S und 12. Jahrgang: jeweils montags und donnerstags in den im Stunden- und Vertretungsplan festgelegten Stunden.
  • 7.- 11. Jahrgang: jeweils montags und freitags sowie dienstags und donnerstags je nach stattfindendem Wechselunterricht ebenfalls in den im Stunden- und Vertretungsplan festgelegten Stunden.

Weitere Informationen finden sich unter den faqs auf den Seiten des Ministeriums: https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/schule#faq

Jena, den 7. April

Harald Zeil

veröffentlicht am 08.04.2021