Kunstwerkstatttage 2015 - Abschlusspräsentation, Foto: Alexander Burzik
TEMPLATE2_BACKGROUND_IMAGE_BACK

Brief an die Schulgemeinschaft

Anlässlich der Vergabe der ersten Abiturzeugnisse

Unsere ersten AbiturientInnen nach der Zeugnisausgabe am 4. Juli 2019 im Mon Ami, Foto: Paulin Berg * lichtbild-berg.de

Liebe Schulgemeinschaft!

Wir haben es geschafft!

Mit dem Ende des Schuljahres 18/19 ist die Jenaplanschule Weimar mit 35 Gruppen, 780 Schülerinnen und Schülern, an zwei Schulstandorten zu einer Thüringer Gemeinschaftsschule für die Jahrgänge 1 bis 12 plus 11s aufgebaut.

Am 4. Juli 2019 erhielten an unserer Schule die ersten „Weimarer Jenaplaner“ ihr Abiturzeugnis.

Im Saal des Mon Ami feierte die Schulgemeinschaft im festlichem Rahmen ihre 29 Absolventen, welche mit ihren Abiturergebnissen von einem Durchschnitt von 2,2, nur ganz knapp unter dem Landesdurchschnitt liegen. Unter anderem wurden die ersten Plätze in städtischen und landesweiten Wettbewerben in den Bereichen: Seminarfacharbeit, Physik und Sozialkunde besonders gewürdigt.

In den Festreden, welche unser Oberbürgermeister Peter Kleine, Advaita Kästner und ich hielten, ging es auch darum, dass neben den Ergebnissen in Zahlen vor allem zählt, was die Abiturientinnen und Abiturienten, außer ihrem Abiturwissen, in den letzten zwölf Jahren an unserer Schule gelernt haben, welche Werte und Haltungen, Grundlage des gemeinsamen Lernens waren. ‚An der Jenaplanschule Weimar wird miteinander und nicht übereinander gelacht. Jeder darf sein, wie er ist ‘, war eine Schüleraussage des Abends.

Da es auf Grund der Vielzahl von Beteiligten aus der Schulgemeinschaft, den Ämtern und vielen Kooperationspartnern unmöglich ist, jedem Einzeln für alles zu danken, was in den letzten zehn Jahren notwendig war und getan wurde, um aus einer Grundschule mit Jenaplanprofil eine solch große Jenaplanschule aufzubauen, eine Würdigung dieses unermüdlichen Tuns aber dringend notwendig ist, bleibt an diese Stelle, von meiner Seite aus nur ein ganz großes

DANKE!

Der Schulneubau des Schulstandortes Am Hartwege, welcher 2023 abgeschlossen sein soll, ist neben der weiteren konzeptionellen und inhaltlichen Arbeit die nächste große Etappe der Schulentwicklung.

So verbleibe ich mit ganz herzlichen Grüßen
Ilka Drewke

veröffentlicht am 05.07.2019