Kunstwerkstatttage 2016, Foto: Alexander Burzik
Zurück zur Website: Klick auf's Bild

Regelungen ab 1. Juli bis zum Schuljahresende

Seit heute gelten die neuen Regelungen für den Unterricht in der Schule, die Hygieneregeln und das Testangebot für Schüler:innen und das Personal. Bei Nichtannahme des Testangebots, dies bitte bis 5. Juli an die Stammgruppenleiter:innen melden.

Die schon angekündigten Regelungen erhielten nun eine Konkretisierungen anhand der erneuerten Thüringer Regelungen:
Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung ,
ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO und TMBJS-Allgemeinverfügung vom 30. Juni 2021.

Im Einzelnen gelten nun:

Tests in der Schule
Für Schüler:innen und das Personal werden wöchentlich zwei Selbsttests angeboten. Die Schüler:innen-Selbsttests sollen weiterhin in der Schule unter Aufsicht stattfinden. Die Annahme dieses Angebots wird dringend empfohlen. Wir werden die Testtage Montag und Donnerstag sowie die Tests vor Prüfungen beibehalten.

Um dies organisieren zu können bitten wir alle Eltern, die die Annahme des Testangebots für ihre Kinder nicht annehmen wollen, dies den Stammgruppenleiter:innen bis Montag, den 5. Juli formlos mitzuteilen.

Betretungsverbote:
Neben den Betretungsverboten für mit Covid-19 Erkrankte und Kontaktpersonen ersten Grades gelten weiterhin die Betretungsverbote für Kinder mit Symptomen von Covid-19 wie

  1. Kinder mit gastrointestinalen Symptomen (erhebliche Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen);
  2. Kinder mit Kopf- und Gliederschmerzen;
  3. Personen mit Störung des Geruchs- bzw. Geschmackssinns;
  4. Personen mit schweren respiratorischen Symptomen wie akuter Bronchitis, Pneumonie, Atemnot oder Fieber über 38°C;
  5. Personen mit respiratorischen Symptomen (trockener Husten, Schnupfen, Fieber), wenn zusätzlich
  • a) ein enger Kontakt zu anderen Personen in der Einrichtung oder während des Angebotes zu erwarten ist; oder
  • b) eine Exposition gegenüber dem Virus wahrscheinlich ist, insbesondere wenn eine Verbindung zu einem bekannten Ausbruchsgeschehen besteht;

Maskenpflicht:
Innerhalb des Schulgebäudes, wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden können:

  • Schüler:innen zwischen 6 und 16 Jahren: Mund-Nasenbedeckung
  • Schüler:innen ab 17 Jahren und Personal: qualifizierte Gesichtmaske (medizinische Maske oder FFP-2 Maske ohne Ventil)

keine Maskenpflicht im Unterricht

Nach unserem Hygienekonzept bleibt es bei der Pflicht zum Tragen der oben genannten Masken auf den Fluren, Treppenhäusern, Speiseräumen, Garderoben und Toiletten.

Befreiung vom Präsenzunterricht:
Schüler:innen, die Risikomerkmale eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 tragen, werden auf formlosen Antrag bei der Schulleitung von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit; die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen und Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt, § 36 Abs. 3 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.
Sofern ein Schüler bereits einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 aufweisen kann, ist er verpflichtet, ein aktuelles ärztliches Attest vorzulegen, mit dem das bestehende erhöhte Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unter Berücksichtigung einer bereits erfolgten Impfung gegen den Coronavirus SARS-CoV-2 bescheinigt wird.

Die entsprechenden Anträge stellt /Stellen Sie bitte über die Stammgruppenleiter:innen an die Schulleitung.

Veranstaltungen in der Schule:
Beratungen und Konferenzen, Klassen- und Kurselternversammlungen, Beratungen der schulischen Mitbestimmungsgremien sowie schulische Veranstaltungen mit einrichtungsfremden Personen zur Ausgabe von Zeugnissen können

  • a) unter Wahrung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1 Satz 1 ThürSARS-CoV2-IfS-MaßnVO,
  • b) unter Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung und
  • c) unter Gewährleistung der Kontaktnachverfolgung stattfinden.

Nach Möglichkeit sollen größere Räume oder Veranstaltungen unter freiem Himmel gewählt werden.

veröffentlicht am 01.07.2021